Sub:Minus — The Rising

Als zwei fette bruns­büt­tel­er Spatzen, die eigentlich zu dick waren, um der all­ge­meinen Erwartung­shal­tung dieser Vogel­gat­tung gegenüber gerecht zu wer­den und anständig fliegen zu kön­nen, es den­noch schafften ihre wohlgenährten Fed­er­leiber völ­lig unko­or­diniert in die Luft zu schwin­gen und ver­sucht­en mit ein­er atem­ber­auben­den Geschwindigkeit von 3,5 km/h aneinan­der vor­bei zu fliegen, kol­li­dierten die bei­den fet­ten Spatzen.

Die kinetis­che Energie des Auf­pralls, die auf die Spatzen wirk­te, war so hoch, dass sie ein­fach explodierten, was wiederum eine Schock­welle aus­löste, die zwar zu ger­ing war, um über­haupt wahrgenom­men zu wer­den, aber chaos­the­o­retisch trotz­dem aus­re­ichte, um auf der nord­west-indis­chen Hal­binsel Kathi­awar 137 Schmetter­lin­gen die Flügel zum Bersten zu brin­gen.

Und genau in diesem Moment, als bruns­büt­tel­er Spatzen platzten und kathi­awarischen Schmetter­lin­gen die Flügel brachen, wurde dieser Mix fer­tiggestellt. Zufall? Vielle­icht. Mys­ter­iös auf jeden Fall. Zumin­d­est ste­ht unum­stößlich fest, dass diese Auf­nahme mit einem tragis­chen Ereig­nis ver­bun­den ist.

Daher sind diese 61 Minuten und 12 Sekun­den den bei­den Spatzen aus Bruns­büt­tel und den 137 Schmetter­lin­gen der nord­west-indis­chen Hal­binsel Kathi­awar gewid­met, welche bei der Fer­tig­stel­lung verunglückt sind.

Sub:Minus

Just some guy turning the tables.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.